Sonntag, 31. Juli 2016

Texas 3/Colorado

... Und schon ging es weiter mit dem Flugzeug Richtung Denver. Zusammen mit einem Teil der Familie wurde um kurz nach 15 Uhr eingecheckt und der Flieger um 17 Uhr genommen. Die Wartezeit vertrieben wir (typisch Frauen) mit shoppen.

In Denver bzw. Erie, Colorado wurde eien weiterer Teil der Familie besucht, denn auch in den USA waren zu dieser Zeit noch Sommerferien. :)
Hier war dann mal wieder Aktion angesagt. So begaben wir uns am ersten Tag an den Colorado Greek River zum Wildwaterrafting, dort hatten wir definitiv den coolsten Guide ever. :P
Jeden Morgen testeten wir ein anderes Cafe in der näheren Umgebung, bevor wir in den Tag starteten. Auch ein Wasserpark stand, sehr zur Freude der kleineren, aber auch wir großen hatten unseren Spaß, auf dem Programm.
Traditionell ging es am Abend gemeinsam mit dem 13-Köpfigen Clan zum Dinner, welches durch sehr interessante Gespräche geprägt wurde. Besonders beliebt war natürlich die politische Situation auf der ganzen Welt, wobei es vor allem dann lustig wurde, wenn sie der Meinung waren die Situation in Deutschland und Europa einschätzen zu können. ;)

Am Samstag Morgen ging es dann für mich Richtung Heimat, und so startete um kurz nach 6  Uhr mein Flieger nach Detroit. Ohne Verspätung gelandet, hieß es für mich gaaaaanz viel Zeit tot schlagen, denn ich hatte knappe 6 Stunden Aufenthalt bevor der Flieger nach München flog. Das Programm war also: Shoppen, Essen, Dösen und Leute beobachten.
Nach weiteren kanappen 8,5 Stunden Flug wurde ich von meiner Familie in München in Empfang genommen und ein schöner Urlaub nahm sein Ende.

Als persönliches Fazit kann ich sagen:
Delta Airlines ist eine super Fluggesellschaft, die ich jedem ohne bedenken empfehlen kann.
Texas alleine ist meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll, zumindest sollte man sich nicht nur auf eine Stadt begrenzen.
Alles in allem war es eine tolle Erfahrung, mit vielen tollen neuen Bekanntschaften.

Schöne Ferien euch noch,
Eure Saskia <3



Mittwoch, 27. Juli 2016

Texas 2

... Am ersten Abend war kein großes Programm geplant, weil alle dvon ausgingen ich habe JetLag. So gab es ein selbst gekochtes Abendessen, eine kurze Tour um den Blog, Eis und Dounuts, danach ein kurzer Hops unter die Dusche und zum Abschluss des Abends spielten wir alle gemeinsam Catan. Dies läuft bei dieser Familie etwas lauter ab als gewöhnlich, was es umso interessanter machte und so wurde das Spiel schon fast allabendliche Tradition.

Am Samstag und Sonntag gab es einiges an Programm. San Antonio wurde betrachtet, wir gingen Tuben in New Braunfels und am Sonntag ging es in den Achterbahnpark "Six Flags", gemeinsam mit Freunden der Familie, und als Abendprogramm ging es, nach der Kirche  noch zu einem traditionellen texanischen Rodeo.
 Unter der Woche wurde es dann etwas ruhiger, wenn man die zwei Jungs mal ingnoriert, denn die Erwachsenen und nicht Urlaub habende mussten ganz normal arbeiten. So kam es letztlich auch zu dem ein oder anderen ungewollten MIttagsschläfchen. Auch shoppen stand das ein oder andere Mal auf dem Programm.



So ging nach einem weiteren aufregenden Wochenende mit Besuch und Bootsfahren meine Woche in Texas auch schon zu Ende. Das Ende meiner Reise war damit aber noch lange nicht erreicht, denn es folgte noch ein kurzer Abstecher nach Colorado, dem, nach dortiger Bevölkerung, schönsten Bundestaat der USA...

... to be continued

Eure Sasi <3  

Dienstag, 26. Juli 2016

Texas

Am Donnerstag, den 7.7.2016 ging es los in Richtung München. Der Flixbus wurde seinem Ruf hierbei nicht ganz so gerecht und übernahm mit mehr als 40 min Verspätung eher die Rolle der Deutschen Bahn ein. In München angekommen hatte die Fluggesellschaft gerade mit dem Aufgeben der Koffer begonnen und so musste auch ich mich einem Kreuzverhör mit den merkwürdigsten Fragen unterziehen. Als das alles geklappt hat und ich tatsächlich meinen Koffer, der ganz legal in meinem Zimmer gepackt und aufbewart wurde, losgeworden bin, gingen wir (Mama, Oma und ich) noch gemeinsam Frühstücken. Hierbei wurde ich dann doch schon sehr von Nervösität und dem Reisefieber gepackt. Somit ging es für mich - überpünktlich wie immer - weiter zur Sicherheitskontrolle.

Der Flug selber war einer der turbulenten Art, dies bekamen wir va über Kanada zu spüren. Die Folge dessen war fast 7 von 8,5 Stunden angeschnallt zu bleiben und sich mit dem gegebenen Unterhaltungsprogramm und kurzen Nickerchen abzufinden.

In Detroit gelandet, wanderte der Blick erst mal sorgenvoll auf die Uhr, denn bis zum nächsten Flug blieben mir gerade einmal zwei Stunden zeit, diese benötigt man auch locker für die Einwanderungs- und Zollbehörden.All dies verlief zum Glück reibungslos, dank des Top-oragnisierten Personals des Detroiter Airports.

In San Antonio, Texas, gelandet, begab ich mich erstmal auf die Suche nach meinem Gepäck, welches zum Glück heil und vollständig ankam. Hier wurde ich auch von meiner "Gastmama" mit einer freudigen Umarmung begrüßt. ( Wir kennen uns schon länger persönlich und ich wurde nach ihrem Umzug nach Texas eingeladen.)

To be continued...

Eure Sasi <3